Wer wir sind

Im Sommer 2009 fand sich eine Gruppe von Bürgern aus Birkenwerder zusammen, um Quellen zu den Ereignissen und deren Auswirkungen um das Jahr 1989, zusammenzutragen und deren Bedeutung mit dem entstandenen, zeitlichen Abstand zu diskutieren. An dieser Gruppe sind Alteingesessene wie auch Neubürger seit 1990, darunter auch Gemeindevertreter beteiligt. Das Projekt ist ein lebendiger Erfahrungsaustausch, der diejenigen, die bereits 1989/90 im Ort wohnten an die eigenen Erlebnisse und Erfahrungen erinnert und die Zugezogenen über den Alltag vor dem Mauerfall und die Ereignisse, aber auch das Engagement der damaligen Bürger informierte. Nachdem wider Erwarten doch eine Reihe von Quellen aus dieser Zeit, darunter Fotos, Dokumente und Zeitzeugenberichte zusammengetragen werden konnten, wurde eine Ausstellung zu verschiedenen Themen erarbeitet. Diese wird nun am 9. November 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt und soll von thematischen Veranstaltungen begleitet werden.

Damit soll die diskursive Auseinandersetzung über die Bedeutung der Ereignisse vor Ort 1989/90 weitergeführt werden. Es ist mit der Ausstellung beabsichtigt, u.a. den Umbruch und die Reform der politischen Machtstrukturen im Ort zu dokumentieren, die Bemühungen eines Erziehungsaufbruchs ohne staatliches Ideologiemonopol darzustellen, sowie die handfesten ökologischen Belastungen vor 1990 zu beschreiben.

Dieses Projekt ist geeignet, das bürgerschaftliche Engagement der friedlichen Revolution zu thematisieren und gleichzeitig die heutige Realität zu reflektieren.

Die MacherInnen freuen sich auf offene Gespräche über die Ausstellung und darüber hinaus.


Mit freundlichen Unterstützung durch: